Kerzenpflegeratgeber:

Kerzen richtig aufstellen


Kerzenleuchter, Schale: Kerzen müssen fest
aufgestellt werden (Leuchter, Halter, Schale), so
dass sie nicht während des Abbrandes umkippen
können. Die Vorrichtung sollte hitzefest und nicht
entammbar sein.

Abstände: Kerzen vertragen es nicht, wenn sie zu
dicht neben- oder untereinander brennen.
Achten Sie auf genügend Abstand.

Zugluft vermeiden: Bei Zugluft wird die vollständige
Verbrennung gestört. Die Kerze beginnt zu
rußen und zu tropfen und brennt einseitig ab.


Es ist wichtig, dass diese nicht in der Ecke eines
Raumes
stehen, da ansonsten eine Kaminwirkung
entstehen kann, wodurch eine größere Hitze
entstehen kann und die Kerze kann dadurch
auslaufen. Für die Verwendung in Windlichtern oder Laternen empfehlen wri Laternenkerzen.

Kerzenbeobachten


Sicherheit: Die oene Flamme muss unter
Beobachtung gehalten werden.


Einseitiges Abbrennen: Einen brennenden
Docht können Sie vorsichtig zur Seite biegen,
wenn die Kerze einseitig abbrennt. Einen
erstarrten Docht nie biegen oder gar abbrechen.

Rußabgabe: Eine brennende Kerze darf nur
minimal Ruß abgeben. Falls die Rußabgabe
deutlich erkennbar wird, muss man eingreifen:
Zugluft abstellen, Docht kürzen oder notfalls
Flamme auslöschen.

Kerzenrand, Brennteller


Kerzenrand: nicht beschädigen, sonst läuft das
üssige Wachs aus. Wenn der Rand noch war ist,
den Wachsrand vorsichtig nach innen / unten
streichen.
Bleibt ein zu hoher Rand stehen, dann schneiden
Sie ihn im warmen Zustand ab.


Brennteller: sauber halten. Streichholzreste,
Dochtstücke oder sonstige Verunreinigungen
gehören nicht in den Brennteller

Gefüllte Gläser

Kerzen in Gläsern sollte man nicht länger als 3 bis
4 Stunden am Stück brennen lassen.
Bei gefüllten Gläsern wird mehr Wachs üssig als
bei normalen Kerzen. Seien Sie vorsichtig, da
durch das üssige, heiße Wachs verbrennungen
entstehen können.

Der Docht


Dochtkrümmung: Der Docht ist so konstruiert,
dass er während des brennens zum Rand der
Flamme gekrümmt bleibt weil die Dochtspitze
am Flammenrand am Besten verglüht. Beim
Anzünden einer neuen Kerze kann man den
Docht gerade stellen.
Bei Rußabgabe kürzen sie ihn vorsichtig mit einer
Schere. Es gibt besondere Dochtscheren.
Wenn die Flamme zu verkümmern droht, ist der
Docht zu kurz. Dann können Sie die Flamme
auslöschen und vorsichtig etwas üssiges Wachs
abgießen.

Mehrdochtkerzen


Kerzen mit mehr als einem Docht dürfen nicht
länger als 3 bis 4 Stunden am Stück brennen.
Sobald sich der ganze Brennteller verüssigt hat,
sollte man die Kerze auslöschen und den Rand
vorsichtig mit den Fingern nach innen / unten
streichen.

Da bei diesen Kerzen eine größere Hitze entsteht, ist es besonders wichtig, dass diese nicht in eine Laterne oder ein Windlicht gestellt werden.

Brenndauer und Auslöschen der Flamme


Brenndauer: Dicke Kerzen sollten jedesmal
wenigstens so lange brennen, bis der ganze
Brennteller üssig geworden ist.
Ansonsten können die Kerzen hohl abbrennen
und die Flamme kann verkümmern.
Flamme auslöschen: Wenn Sie den Docht zum
Ablöschen in das üssige Wachs tauchen und
gleich wieder aufrichten, raucht er nicht nach und
die Kerze lässt sich später leichter anzünden.
Außerdem gibt es spezielle Kerzenlöscher.

Wachsflecken


lassen sich in der Regel leicht abziehen oder
abbröckeln. Falls dies nicht gelingt, entfernt man
sie aus Textilien, indem man saugfähiges Papier
(wie Löschpapier) auf die Wachsecken legt und
das Papier mit einem heißen Bügeleisen
bestreicht, so dass das Papier das Wachs aufsaugt.
Benden sich Wachsecken auf glatten Flächen,
so kann man diese mit einem Fön üssig machen
und mit Papier aufsaugen.

5%
Rabatt
Kerzenwelt.de Newsletter abonnieren
Sofort 5% Rabatt und bequem Tipps und extra günstige Angebote als erster per E-Mail erhalten

Newsletter abonnieren

Abmeldung jederzeit möglich